Flashcard Info

Here you can learn everything about this flashcard

Jagdprüfung NÖ Essentials


Unsere Favourites


Multiple choice cards
Normal cards
Cards total
Category
Language
From

Zähle das hundeartige Haarraubwild auf.

  • Wolf
  • Goldschakal
  • Fuchs
  • Marderhund

Welche Arten von Jagdoptiken gibt es?

  • Zielfernrohr
  • Fernglas 
  • Spektiv

Beschreibe die Jagd mit der Gebrauchsgruppe Apportierhunde.

Arbeit vor dem Schuss: keine

Arbeit nach dem Schuss: Nachsuche auf Niederwild und Schalenwild

Zähle die Schwimmenten auf. (7)

  • Stockente
  • Schnatterente
  • Löffelente
  • Pfeifente
  • Krickente
  • Knäkente
  • Spiessente

Welche Weihen gibt es? (4)

  • Rohrweihe
  • Wiesenweihe
  • Kornweihe
  • Steppenweihe

Welches Tier gehört zu den Kleinbären.

Rocky Racoon der Waschbär

Beschreibe die Jagd mit der Gebrauchsgruppe Vorstehhunde.

Arbeit vor dem Schuss: Suche mit Vorstehen, Buschieren und Stöbern

Arbeit nach dem Schuss: Nachsuche auf Niederwild und Schalenwild

Wie nennt man die Wildschäden von Reh und Schwarzwild?

Rehwild => Platzschäden

Schwarzwild => Flurschäden

Zähle die Gänse auf. (3)

  • Graugans
  • Saatgans
  • Blässgans

Welche Raufusshühner gibt es? (4)

  • Auerwild
  • Birkwild
  • Alpenschneehuhn
  • Haselwild

Welche Wildfütterungen sind im Jagdgesetz verankert?

  • Notzeitfütterung
  • Ablenkungsfütterung
  • Kirrfütterung

Welche Milane gibt es? (2)

Rotmilan (Gabel)

Schwarzmilan

Unterteile Bodenvögel

  • Hühnervögel (Raufußhühner, Glattfusshühner)
  • Trappen (Großtrappe)

Wer ist Jagdausübungsberechtigter im Genossenschaftsjagdgebiet?

-Der Pächter

-der bestellte Jagdverwalter

Wie ist der Ablauf der Jagd mit Vorstehhunden?

Stichworte 

Stöbern

Hochmachen

Arbeit nach dem Schuss

Nenne Hasenartige

  • Feldhase
  • Schneehase (Alpenschneehase)
  • Wildkaninchen

Was bedeuten die drei üblichen Signale bei der Kreisjagd?

  1. Signal: Anblasen - Es wird geladen, Schützen und Treiber bewegen sich zur Kreismitte. Schuss nach Innen und Außen erlaubt.
  2. Signal: Halt! Treiber in den Kessel! - Ab ca 400m Durchmesser gehen die Treiber in den Kessel. Schützen bleiben stehen. Der Schuss in den Kreis ist verboten.
  3. Signal: Abblasen - Wird abgeblasen ist sofort zu entladen!

Wer ist Jagdausübungsberechtigter im Eigenjagdgebiet?

-Der Gundeigentümer, wenn Grund nicht verpachtet

-Der Pächter 

-Der vom Grundeigentümer bestellte Jagdverwalter

Unterteilöe die Baumvögel (5)

  • Wildtauben
  • Rabenvögel
  • Drosseln
  • Greifvögel (Taggreifvögel)
  • Eulen (Nachtgreifvögel)

Welche Geier gibt es? (2)

  • Gänsegeier
  • Bartgeier

Welche Falken gibt es? (7)

  • Turmfalke
  • Rötelfalke
  • Baumfalke
  • Rotfussfalke
  • Wanderfalke
  • Sarkerfalke
  • Merlich

Wem steht das Jagdrecht zu?

Das Jagdrecht ist mit dem Eigentum an Grund und Boden untrennbar verbunden bzw. Bestandteil desselben.

Jagdberechtigt sind daher:

-im Eigenjagdgebiet die Grundeigentümer

-in der Genossenschaftsjagdgebiet die Jagdgenossenschaft

Dürfen Schusswaffen vorübergehend in einem KFZ verwahrt werden?

  • Nur Schusswaffen der Kat. C&D, (A&B NICHT)
  • die Verwahrung muss kurzfristig erfolgen (Tag max.6Std, nachts max 3 Std.)
  • die verwahrte Waffe muss gegen die Abgabe eines Schusses gesichert sein. Abzugsschloss, Entfernen des Verschlusses)
  • die Waffe im -verschlossenen Kofferraum oder -nicht erkenntlich im Fahrgastraum oder- nicht erkenntlich im Fahrgastraum (zB bei Cabrio) fest mit dem Fahrzeug verbunden

Was sind die Pflichten des Jagdpächters?

  • Bejagung des Wildes
  • Zahlung des Pachtschillings
  • Zahlung der Wildschäden
  • Hege des Wildbestandes und des Lebensraums
  • Am Ende der Jagdperiode Übergabe eines gesunden, artgerechten und dem Lebensraum entsprechenden Wildbestandes

Welche Waffen sind Kategorie A?

  • Waffen die einen anderen Gegenstand vortäuschen.
  • Schusswaffen zu mehr als üblich zerlegbar oder klappbar sind
  • Flinten die kürzer als 90cm oder weniger als 45cm Lauf haben
  • Vorderschaft Repetier Flinten (Pumpguns)
  • Schusswaffen mit Gewehrscheinwerfer oder Schalldämpfer
  • Hiebwaffen wie Totschläger, Schlagring, Stahlruten
  • Kriegsmaterial (vollautomat. Gewehre, halbaut. Gew., Machinengew./-pistolen)

Welche Bodenvögelgruppen gibt es?

Hühnervögel (Raufußhühner, Glattfusshühner)

Trappen (Großtrappe)

Beschreibe die Jagd mit der Gebrauchsgruppe Schweisshunde.

Arbeit vor dem Schuss: keine

Arbeit nach dem Schuss: Nachsuche auf Schalenwild, vor allem Rotwild, Gams und Schwarzwild

Welche Bussarde gibt es? (3)

  • Mäusebussard
  • Raufussbussard
  • Wespenbussard

Welche Jagdwaffen sind Schusswaffend er Kategorie B?

  • Repetierflinten
  • halbautomatische Flinten
  • halbautomatische Büchsen

Zähle das Marderartige Haarraubwild auf. (8Stck)

  • Dachs
  • Steinmarder
  • Edelmarder
  • (Wald-)Iltis
  • Steppeniltis
  • Hermelin
  • Mauswiesel
  • Fischotter

Beschreibe die Jagd mit der Gebrauchsgruppe Erdhunde.

Einsatz bei der Baujagd

Arbeit vor dem Schuss: Stöbern

Arbeit nach dem Schuss: Nachsuche auf Schalenwild, selten auf Niederwild

Unterteile Federwild in 3 Gruppen.

  • Bodenvögel
  • Wasservögel 
  • Baumvögel

Was ist das wichtigste beim Umgang mit Waffen?

SICHERHEIT

Welche Gruppen Greifvögel gibt es?  (2)

  • Habichtartige (Geier, Adler, Bussarde, Milane, Weihen)
  • Falken

Zähle die Tauchenten auf. (5)

  • Kolbenente
  • Tafelente
  • Moorente
  • Reiherente
  • Schellente

Welche Eulen gibt es? (10)

  • Uhu
  • Waldohreule
  • Sumpfohreule
  • Zwergohreule
  • Schleiereule
  • Sperlingskauz
  • Steinkauz
  • Raufußkauz
  • Waldkauz
  • Habichtskauz

Unterteile die Enten (3)

  • Schwimmente
  • Tauchente
  • Säger

Zähle Stichpunkte zu Rehwild auf.

Schalenwild / Geweihträger / Wiederkäuer / Selektionsäser

Bock / Geis / Kitz

Bcok: 1. LJ= Bockkitz / 2.LJ = Jährling (Knopfbock) / danach Bock 

Geis: 1.Lj = Geiskitz / 2.LJ = Schmalgeis / danach Kitzgeis / Geis / Altreh

Gewicht: Bock bsi 25kg / Geis: 15-18kg / Hitz 10-12

Geweih: Abwurf zw. Oktober und Dezember, Wuchs im Winter, Fegen ab März, Besetzung von Territorien

Brunftzeit: Juli-August (beschlagen) 

Setzzeit: Mai-Juni / (40 Wochen - davon 18 Wochen Eiruhe)

Anzahl Geburten pro Jahr: 1

Nachwuchs je Geburt: 2

Habitat: Schlüpfer, der Waldrandzonen bevorzugt, reich strukturiertes Wald und Hügelland

Gruppen / Einzelgänger: Sprünge:Waldreh als Einzelgänger oder in kleinen Gruppen, Feldreh in Großgruppen, fehlende Decknug bewirkt eine Vergrößerung der Gruppe, im Frühjahr lösen sich die Sprünge auf.

Beschreibe die Jagd mit der Gebrauchsgruppe Stöberhunde.

Arbeit vor dem Schuss: Buschieren und Stöbern

Arbeit nach dem Schuss: Nachsuche auf Niederwild und Schalenwild

Zähle die Wildtauben auf.(4)

  • Ringeltaube
  • Hohltaube
  • Türkentaube
  • Turteltaube

Welche Personen gelten als Jagdfremde?

Jagdfremde Personen sind solche Personen, die vom Jagdausübungsberechtigten zur Jagdausübung nicht zugelassen sind und auch bei der Jagd nicht verwendet werden.

Zähle die Rabenvögel auf. (8)

  • Eichelhäher
  • Elster
  • Tannenhäher
  • Alpendohle
  • Dohle
  • Aaskrähe (Nebelkrähe, Rabenkrähe)
  • Saatkrähe
  • Kolkrabe

Worin besteht das Jagdrecht?

Das Jagdrecht besteht in der AUSSCHLIESSLICHEN Befugnis, innerhalb eines bestimmten Gebietes in freier Wildbahn dem Wild nachzustellen, es zu fangen, zu erlegen, und sich anzueignen.

Der Aneignungsbefugnis unterliegen auch verendetes Wild, Fallwild, Abwurfstangen sowie die Eier des Federwildes.

Nenne Hornträger (Boviden, Wiederkäuer)

  • Gamswild
  • Steinwild
  • Muffelwild

Zähle Katzenartiges Haarraubwild auf. (2)

  • Luchs 
  • Wildkatze

Zähle Stichpunkte zu Schwarzwild auf.

Schalenwild / Allesfresser

Keiler / Bache / Frischling 

Keiler: 1. LJ= Keilerfrischling / 2.LJ = Überläufer / angehender Keiler / Keiler, 6J= grober Keiler

Bache: 1.Lj = Bachenfrischling / 2.LJ = Überläufer / Bache / führende Bache / Leitbache

Gewicht: Keiler= 120-170kg / Bache= 90kg / Frischling bis 40kg

Gewaff: Keiler: Hauer (unten) und Haderer (oben) / Bache: Haken

Rauschzeit: Dezember bis Jänner (dann beschlagen)

Setzzeit: Frischen im März / April (3 Mo, 3 Wochen, 3 Tage) - im Kessel

Anzahl Geburten pro Jahr: 1-2

Nachwuchs je Geburt: 4-8 (10)

Habitat: Mischwald oder Laubwald mit Eichen und Buchen in der Ebene bis zum Mittelgebirge, Boden nicht zu hart, häufig landwirtschaftliche Kulturlandschaften

Gruppen / Einzelgänger: Rotte = Bache mit Frischlingen und Überläufern, grobe Keiler gehen einzeln

Welche Adler gibt es? (5)

  • Steinadler
  • Kaiseradler
  • Seeadler
  • Fischadler
  • Schelladler
  • Schlangenadler

Zähle Stichpunkte zu Rotwild auf.

Schalenwild / Geweihträger / Wiederkäuer / Mischäser

Hirsch / Tier / Kalb

Hirsch: 1. LJ= Hirschkalb / 2.LJ = Schmalspießer / danach Hirsch / Kolbenhirsch / Brunfthirsch / Platzhirsch

Tier: 1.Lj = Wildkalb / 2.LJ = Schmaltier / danach Kälbertier / Alttier / Leittier

Gewicht: Hirsch 180-260kg / Tier: 90-150kg

Geweih: Abwurf im März, Neuer Wuchs bis Juli, Fegen im Juli, Brunftzeit August

Brunftzeit: August bis Oktober (beschlagen)

Setzzeit: Mai-Juni / (230 Tage)

Anzahl Geburten pro Jahr: 1

Nachwuchs je Geburt: 1-2

Habitat: ursprünglich weites Steppen- und Grasland, heute mit offenen Flächen durchsetzte weitläufige Wälder

Gruppen / Einzelgänger: Gruppen auf Hirschen, Gruppen aus Tieren & Kälbern (Kahlwild)

Was ist das Jagdrecht?

Das Jegdrecht ist ein mit dem Eigentum an Grund und Boden verbundenes Privatrecht.

Zähle die Nagetiere auf.

  • Murmeltier
  • Biber
  • Bisamratte
  • Nutria

Beschreibe die Jagd mit der Gebrauchsgruppe Bracken und Laufhunde.

Arbeit vor dem Schuss: Brackieren

Arbeit nach dem Schuss: Nachsuche auf Schalenwild

Unterteile die Wasservögel (4)

  • Schwimmvögel (Enten, Gänse, Schwäne, Kormorane, Lappentaucher)
  • Stelzvögel (Ibisse, Störche, Reiher)
  • Watvögel (Regenpfeifer, Schnepfen, Möwen, Seeschwalben)
  • Sumpfvögel (Rallen)

Welche Ziele hat der Jagdschutz?

  1. Die Einhaltung der zum Schutz des Wildes und der Jagd erlassenen Bestimmungen des Jagdgesetzes.
  2. Die Einhaltung der Bestimmungen und behördlichen Anordnungen, die auf Grund des Jagdgesetzes ergangen sind.
  3. Die Erhaltung sonstiger, einschlägiger, insbesondere strafrechtlicher Vorschriften
  4. Den Schutz des WIldes vor Wilddieben und Raubzeug.

Wie ist beim Einrichten der Waffe auf dem Ansitz vorzugehen?

  • Waffe auf Beschädigung und Sicherheit prüfen
  • Auflage für Waffe einrichten
  • Maximale Schussweite festlegen
  • Schussrichtungen festlegen
  • Kugelfang und Gefährdungsbereiche checken
  • Erst kruz vor dem Schuss entsichern

Welche Glattfusshühner gibt es?

  • Steinhuhn
  • Rebhuhn
  • Wachtel
  • Fasan

Sie bekommen eine Büchse in unbekanntem Zustand. 

Wie ist vorzugehen?

SOS Regel:

S- Sichern

O- Öffnen (und ggf entladen)

S- Stecherkontrolle (und ggf entstechen)

dann ist die Waffe sicher.

Nenne Geweihträger (Hirschartige, Cerviden, Weiderkäuer)

  • Rotwild
  • Rehwild
  • Damwild
  • Sikawild
  • Elchwild

Wie groß muss eine Eigenjagd mindestens sein?

115 ha

Ausreichend breit und für die Jagd zweckmäßig gestaltete Fläche

Anerkennung durch die Bezirksverwaltungsbehörde

Wer ist Jagdberechtigter?

-Eigentümer

-Jagdgenossenschaft

Wildschäden:

Unterscheide 

  • Fegeschäden
  • Schälschäden
  • Verbissschäden
  • Flurschäden

Fegeschäden: von Rot- und Rehwild

Schälschäden: Nur vom Rotwild

Verbissschäden: Gesamtes Schalenwild

Flurschäden: Schwarzwild

Welche Gruppen gibt es im Haarwild?

  • Schalenwild (Wiederkäuer / Schweine)
  • Hasenartige (Hasen und Kaninchen)
  • Nagetiere
  • Haarrubwild (Bären, Hundeartige, Marderartige, Katzenartige, Kleinbären)

Doppelflinte Bockflinte. Welcher Lauf schiesst als erster?

Doppelflinte = rechts

Bockflinte = unten

Was ist bei der Durchführung von Treibjagden zu beachten?

Mindestens 10 Personen

Treiber haben den Jägern das Wild zuzutreiben

Personen müssen über 14 und geeeignet sein

Dürfen nicht mehr als an 8 Tagen im Jagdjahr auf der gleichen Fläche durchgeführt werden

Jagdbetrieb / Gesellschaftsjagd:

Welche Regeln sind von den Jägern unbedingt zu befolgen?

  • Die Anweisungens des Leiters der Jagd sind genauestens zu beachten.
  • Vor dem Anblasen darf nicht geladen werden, nach dem Abblasen muss sofort entladen werden
  • Zuerst auf die Sicherheit der Jagdteilnehmer, dann auf das Wild achten.
  • Beachtung der Sicherheitsentfernung des Schrotschusses (Durchm. x 100m)
  • Linieren ist strengstens verboten
  • Bei Standtreiben ist stets der Standort des Nachbarschützen zu berücksichtigen. Die Verständigung erfolgt durch Handzeichen.
  • Bei Nebel, Schneetreiben, Gellergefahr, Wasserflächen, Weingärten und unübersichtlichem Gelände ist besondere Vorsicht geboten.
© 2019 MemoCard